Button Menue mobile

Wonderful New World

Für die Arbeit “Wonderful New World“ habe ich unter Bezugnahme auf Aldous Huxleys Werk “Brave new world“ aus dem Jahre 1932 ein selbst erschaffenes “natürlich-künstliches“ Lebensmittel, die Auster A.45, hergestellt. Dies ist der Beginn der kompletten pseudoindustriellen Produktionsstraße “WNW-AG“, einer weiteren Rauminstallation. Sie produziert für die festlich gedeckte Tafel "ABENDMAHL“ (siehe Projekte: Abendmahl)

Die Beschäftigung mit den Gedankengängen des deutsch-amerikanischen Philosophen Hans Jonas, der im April 2003 einhundert Jahre alt geworden wäre, gab mir einen Anstoß für eine noch differenziertere Auseinandersetzung mit dem Verhältnis der Menschen zur Natur.

Die Natur habe ihre eigene Würde, lautet eines seiner Argumente, und es sei ein Irrweg, hauptsächlich durch ihre immer weitergehende Manipulation die Probleme der Menschheit lösen zu können.

Einige Zitate aus der Dankesrede von Hans Jonas anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels am 11.10.1987 ergänzten in der Ausstellung meine Arbeiten.

Zu den Ausstellungsfotos in der Galerie IPP

© Dorota Albers