Button Menue mobile

RE-ART Bienale der Unweltkunst

Internationale Recycling Kunstausstellung RE-Art t(W)oo in Ihlienworth bei Cuxhaven in der ehemaligen Recycling-Werkshalle.

Für die Arbeit „Wonderful New World I / II“ habe ich unter Bezugnahme auf Aldous Huxleys Werk „Brave New World“ aus dem Jahre 1932 ein selbst erschaffenes „natürlich-künstliches“ Lebensmittel, die Auster A.45, hergestellt. Dies ist der Beginn der kompletten pseudoindustriellen Produktionsstraße der „WNW-AG“.

In einer Zeit, in der der Begriff Nachhaltigkeit signifikant für bedachtes Handeln steht, stehen die Kunstwerke der Serie „Dolce Vita“ für eine andere Variante des Lebens.
Die in den Kunstwerken verwendeten goldenen, bunten, leuchtenden, z.T. fluoreszierenden Materialien stellen die glamouröse Welt dieses Lebensstils dar.

In der Installation „Langes Fädchen - faules Mädchen“, einem Lampion aus Plastikmüll mit einer Kaskade aus Barbie-Kleidern, geht es um Ausbeutung in Asiens Textilfabriken.

  • In der Installation „Langes Fädchen - faules Mädchen“, einem Lampion aus Plastikmüll mit einer Kaskade aus Barbie-Kleidern, geht es um Ausbeutung in Asiens Textilfabriken.

© Dorota Albers